Wie wird Anlagegold besteuert?

Gold ist ein Metall, das der Mensch seit jeher als edel ansieht, weil es nicht sehr korrosionsempfindlich ist. Er ist rostfrei, was seinen Wert ausmacht. Im Moment variiert der Preis im Sekundentakt. Sie hat sich jedoch jedes Jahr erhöht. Daher stürzen sich viele Menschen auf die Goldanlage. Aber wie wird es besteuert?

Anlagegold: Was ist das?

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Goldprodukte als Anlagegold gelten. Letztere gibt es in der Regel in zwei Formen. Erstens: Goldmünzen. Die Abweichung zwischen seinem Goldgewicht und seinem Wert sollte 80 % nicht überschreiten. Diese Münzen sollten offiziell in ihrem Herkunftsland verwendet werden. Sie sollten auch nach dem 19. Jahrhundert geprägt werden. Ihr Reinheitsgrad sollte 90 % oder höher sein. Wenn die Münzen vor 1800 geprägt wurden, gelten sie als Sammlerstücke. Folglich ist auch die Besteuerung unterschiedlich. Dann die Barrenplättchen oder Feingoldbarren mit einer Reinheit größer als 95,5 % und einem Gewicht von mindestens 1 Gramm. Wenn Sie in Gold investieren möchten, besuchen Sie goldavenue.com für weitere Informationen.

Warum in Gold investieren?

Es gibt mehrere Gründe, zu sparen und zu investieren. Erstens, wenn es um die Besteuerung von Goldmünzen geht, gibt es keine Steuer auf den Kauf. Zweitens: Gold ist zum Greifen nah. Es wird in Ihrem Haus aufbewahrt, sodass es leicht zugänglich ist. In der Tat, wenn Sie Ihr Geld auf der Bank deponieren, verringert sich Ihre Macht darüber. Die Menge an Bargeld, die Sie an einem Geldautomaten abheben können, ist begrenzt. Außerdem ist Ihr Geld bei den Banken wegen des Risikos einer Bankenpleite alles andere als sicher. Und drittens: Wirtschaftskrisen oder Börsencrashs haben keinen negativen Einfluss auf Gold. Investieren Sie also in Gold, um Ruhe zu haben.

Wie wird Anlagegold besteuert?

Anlagegold unterliegt beim Kauf nicht der Umsatzsteuer gemäß Artikel 298 Absatz A des allgemeinen Steuergesetzes. Über den Bestand, dieses Edelmetall hat keine Besteuerung. Es ist jedoch im Wiederverkauf, dass die Steuerbelastungen vorhanden sind. Die Übertragung unterliegt zwei Regelungen. Erstens, die Steuer auf Kapitalgewinne oder TPV. Der Betrag des Verkaufs unterliegt einem Abzug von 17,2 % für die Sozialabgabe und 19 % für die CGI. Insgesamt beträgt der Abzug zum Zeitpunkt des Verkaufs 32,2 % auf den Kapitalgewinn mit der TPV-Regelung. Zweitens, die Edelmetallsteuer (Precious Metals Tax, PMT). Nach dieser Regelung beträgt die Besteuerung auf den Gesamtwert der Überweisung 0,5 % CRDS und 11 % Steuern.

Welche Vorsichtsmaßnahmen sind vor einer Investition in Gold erforderlich?
Münzen, Goldbarren, Feingoldbarren, Aktien, Tracker, was sind die besten Möglichkeiten, um auf Gold zu setzen?